Ahoj Hof! Dobrý den Česká republika!

Ahoj Hof! Dobrý den Česká republika!

Am Freitag hieß es für uns Ahoj Hof! und Dobrý den Česká republika! Ein Wochenendausflug nach Mariánské Lázně und Umgebung stand auf dem Plan. Es war wirklich schön, wenn auch der Start holprig war.

Wir standen nämlich nach 40 Minuten Fahrt und eigentlich nur 30 Minuten von unserem Ziel entfernt mit einer Warnmeldung im Display unseres Disco (rotes Dreieck mit dem Hinweis „Motorleistung reduziert“) in einem Vorort von Františkovy Lázně. Nachdem wir telefonisch geklärt hatten, dass wir es wagen können, weiterzufahren, wählten wir aber den sicheren Weg, fuhren zunächst zurück nach Hof, um den kleinen Suzuki zu holen und starteten nochmal. 

Gegen 19:30 Uhr waren wir dann in unserem Hotel in Mariánské Lázně – und das war ein Volltreffer. Die Villa Sant Georg ist wirklich nur zu empfehlen. Die Zimmer sind schön, der Service sehr zuvorkommend und das Frühstück herrlich. Auch die Restaurant-Empfehlung für den Abend war top. So verbrachten wir noch einen netten Abend mit leckerem tschechischen Essen und einem Besuch der Kolonnaden inkl. der Singenden Fontäne.

So schön hergerichtet wie Mariánské Lázně ist, so einen morbiden Charme haben die umliegenden „Sehenswürdigkeiten“, wie beispielsweise das Kloster Kladubry, ungefähr 50 km südlich von Mariánské Lázně – auch wenn es schöne Details hat.

Aber seht selbst:

Etwas „gefälliger“ ist dann schon Stift Tepl, knapp 20 km östlich von Mariánské Lázně.

Sehr gut gefallen hat uns das Naturschutzgebiet Kladská, das wir Sonntagmorgen besucht haben. Da es rund 10 km nördlich von Mariánské Lázně liegt, bewegten wir uns damit schon langsam wieder Richtung Heimat.

Etwas enttäuscht waren wir von der Soos, einem Naturreservat 50 km südöstlich von Hof. Aber das lag wahrscheinlich auch daran, dass dieses Mineralmoor durch die anhaltende Trockenheit derzeit ziemlich trocken ist. Das werden wir uns im Herbst noch einmal vornehmen.

Und dann hieß es: Ahoj Česká republika! Dobrý den Hof!

Es ist schon toll, was wir hier alles im näheren Umfeld haben. Und dem Geldbeutel schadet ein Besuch in Tschechien auch nicht so sehr. Wir haben wirklich gestaunt, wie preiswert man dort essen und trinken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.