Bürgerfest und Volksfestwirte

Bürgerfest und Volksfestwirte

Wenn jemand bei den Hofern einen Stein im Brett hat, dann sind es die Volksfestwirte. Und ich muss sagen: Zu Recht! Morgen mischen sie auch wieder beim Bürgerfest mit, aber meine Verbindung liegt eigentlich ganz woanders.

Also erst einmal zur Erklärung: Die Volksfestwirte sind eine Gruppe von acht Hofern, die auf dem Hofer Volksfest seit 2012 die Biermeile bewirten und damit für das leibliche Wohl und die Musik verantwortlich sind. Sie kennt in Hof jeder, und die einhellige Meinung ist, dass sie aus dem Volksfest wieder etwas Gescheites gemacht haben.

Wie es vorher war – keine Ahnung – und im Beurteilen von Volksfesten bin ich nicht so beschlagen. Den Hofern scheint es zu gefallen, und das ist ja die Hauptsache. Was die Volksfestwirte aber aus meiner Sicht wirklich draufhaben, ist es, sich und ihre Aktivitäten gut und sympathisch zu vermarkten. Unten könnt Ihr mein absolutes Lieblings-Video ansehen. Das finde ich richtig super, weil es die ganzen vier Minuten gute Laune macht, und es gibt gleichzeitig auch noch einen Einblick in das, was auf dem Hofer Volksfest vor sich geht.

Ich hätte mich wahrscheinlich gar nicht so intensiv mit den Volksfestwirten beschäftigt, wäre da nicht Marcus Traub, von dem ich schon erzählt habe. Er ist der Hofer Wärschtlamo schlechthin, und wir ratschen manchmal von Nachbarin zu Nachbar, er steht hier ja immer am Oberen Tor (er korrigiert mich dann übrigens immer und sagt, es heißt „waafn“ in Hof und nicht ratschen). Auf jeden Fall war er das einzige Gesicht, das ich letztes Jahr beim Volksfestumzug erkannte. Da dachte ich noch, er liefe als Vertreter der Wärschtlamänner im Umzug mit.  Als mir dann aber die Sonderausgabe der Frankenpost zum Volksfest in die Finger fiel, wurde mir erst einmal klar, wer da mein Nachbar ist und was er und seine Kumpanen jedes Jahr auf die Beine stellen. Dann habe ich mal angefangen, zu recherchieren und zu verfolgen, was sie so treiben.

Neulich hat mir Marcus auch mal kurz selbst erzählt, wie es dazu gekommen ist, dass sie Volksfestwirte geworden sind und wie sie so zusammenarbeiten. Ich muss schon sagen: Hut ab! Es gehört schon eine ordentliche Portion Idealismus und Identifikation mit der Stadt dazu, um sich auf solch ein Engagement einzulassen. Und deshalb ist ihr Slogan „A echter Hofer“ auch glaubwürdig, und ich gönne ihnen ihren Erfolg und ihre Popularität von Herzen. Nur über sich selbst erzählen sie selbst nicht viel. Da kann man sich vieles nur aus den Artikeln der Frankenpost zusammenreimen. Hier ist mal einer – oder von einem der vielen Videos auf dem Youtube-Kanal der Volksfestwirte. Das finde ich ein bisschen schade.

Morgen sind sie wieder auf dem Bürgerfest präsent. Dafür haben sie im Vorfeld extra einen Song produziert (Hip Hop ist ja nicht so meins) und schenken natürlich Bier aus. Da kann ich nur wünschen: Gute Geschäfte!

Und hier nun noch – wie oben versprochen – mein Lieblingsvideo: Des bassd hie do

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.