Hofer Weinfest

Hofer Weinfest

Wer wie ich aus Mainfranken und damit aus Weinfranken kommt und mit Weinfesten groß geworden ist, runzelt schon leicht die Stirn und denkt sich: „Mutig!“, wenn er die Ankündigung für das 1. Hofer Weinfest liest, das heute startet.

Ich wünsche der Veranstaltung viel Erfolg und werde morgen am frühen Nachmittag mal vorbeischauen – nur zum Gucken natürlich. Ich will einfach mal wissen, wie die Kulisse auf mich wirkt und wie das Weinfest so aufgezogen ist. Und ich gehe ja mal schwer davon aus, dass es auch wirklich nur Wein und kein Bier gibt.

Für eingefleischte Oberfranken ist das vielleicht schwer vorstellbar – ein Fest ohne Bier. Auf dem Weinfest in meinem Heimatort Castell (das übrigens seit Menschengedenken immer jedes 3. und 4. Wochenende im Juli stattfindet) ist das schon immer so. Es gibt Wein, Prosecco, Sekt und Softgetränke, dazu passendes Essen und mehr oder weniger zünftige Musik. Kulisse ist das wirklich wunderschöne Ambiente des Casteller Schlossparks.

Der Casteller Schlosspark

Die Weingüter, die auf dem Hofer Weinfest mit dabei sind, kenne ich zum Teil dem Namen nach. Ich trinke aber gerne Weine aus meiner ursprünglichen Heimat, wie die auf dem nachfolgenden Foto zum Beispiel. Das habe ich mir während meiner Zeit in NRW so angewöhnt, weil es eine gute Möglichkeit war, meinen Freunden aus Westfalen und dem Rheinland mein Franken zu vermitteln.

Der Portugieser und der Fraenzi (mein absoluter Lieblings-Prosecco) kommen vom Fürstlich Castell’schen Domänenamt in Castell. Ich glaube, in Hof kann man den gar nicht erstehen. Mir fällt zumindest keine Adresse ein. Der Bacchus stammt vom Weingut Roth (einem Pionier des Bio-Weinbaus) aus Wiesenbronn, das drei Kilometer von Castell entfernt liegt.

Jetzt, wo ich so darüber nachdenke, stelle ich fest, dass es mir hier in Hof niemals in den Sinn kommen würde, in der Kneipe oder im Restaurant Wein zu bestellen – Frankenwein schon gar nicht (falls er überhaupt angeboten wird). Es passt für mich gefühlt einfach nicht zusammen. Wein genieße ich deshalb nur daheim.

Zum Schluss noch ein Tipp für alle Besucher des Hofer Weinfestes: Langsam trinken! Wer üblicherweise Bier trinkt, sollte bei Wein in seiner Trinkgeschwindigkeit mindestens einen Gang rausnehmen und auch viel Wasser nebenbei trinken. Sonst ist der Katzenjammer am nächsten Tag vorprogrammiert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.