23 Minuten Lebensfreude

23 Minuten Lebensfreude

Schöne Momente erlebt man oft ganz unverhofft. Heute war es mal wieder soweit. Und das kam so:

Vor einiger Zeit war ich als rasende Reporteri bei der Inthronisation der Karnevalsgesellschaft Narhalla. Davon hatte ich hier schon berichtet. Ein Programmpunkt dort war ein kleiner Wettbewerb der amtierenden Stadtverwaltung gegen die Kandidaten für die Positionen bei der anstehenden Kommunalwahl. Ihre Aufgabe: So schön wie möglich das Lied „Hof bleibt Hof“ zu singen. Als Unterstützung wurde seinerzeit extra eine ältere Dame auf die Bühne geholt, die nicht nur herzlich vom Publikum begrüßt wurde, sondern sich auf der Bühne auch sichtlich wohlfühlte. Denn es war, wie ich lernte, „ihr“ Lied. Ihr Name: Eva Hagen. Da musste ich ein bisschen schmunzeln, denn mir fielen meine Kindheitserinnerungen wieder ein. Mein Opa schaute immer so gerne „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht.“ Immer mit dabei: Margit Sponheimer mit „ihrem“ Lied: „Am Aschermittwoch bin ich geboren“. Hatte ich da etwa die Margit Sponheimer von Hof erlebt?

Nun, zwischenzeitlich war mir das Ganze schon wieder in Vergesseneheit geraten. Gestern aber bat mich die Frankenpost, mich doch mal bei „einer Frau Hagen“ zu melden. Sie wollte gerne ein Foto von der Inthronisation haben. Worum es ging, konnte ich mir dann ja schon denken. Heute rief sich sie an und hatte dann 22 Minuten und 45 Sekunden das wirkliche Vergnügen, ihr zuzuhören. Selten habe ich eine Dame, weit über 80, mit so viel Freude und Vitalität von ihrem Engagement für den Hofer Fasching und ihre Narhalla erzählen hören – von ihren Auftritten, von den vielen Liedern, die sie geschrieben hat, von den Aufzeichnungen für Fernsehsendungen, von der Begeisterung und der Sympathie, die ihr das Publikum entgegenbrachte. Ach, das war einfach schön.

Zwischendurch haben wir dann auch geklärt, auf welchem Wege ich ihr ein Foto zukommen lasse. Es werden natürlich ein paar mehr, denn daran hat sie bestimmt viel Freude. Den Weg zum Drogeriemarkt, um die Fotos auszubelichten, mache ich gerne. Denn digital ist sie nicht unterwegs.

Und dieses Foto wird dabei sein:

Eva Hagen, die Dame in der Mitte, der der amtierende Prinz das Mikro unter die Nase hält, war bei der Inthronisation voll in ihrem Element.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.