Eine Idee!

Eine Idee!

Am Wochenende war ich in der alten Heimat – in Westfalen. Gewohnt habe ich bei Freunden in Dortmund, und da durfte ein Gang über den Weihnachtsmarkt natürlich nicht fehlen.

Der diesjährige Dortmunder Weihnachtsbaum

Der Dortmunder Weihnachtsmarkt ist ein ganz anderes Kaliber als der in Hof. Nicht nur, dass sich die rund 300 Stände über verschiedene Plätze in der Innenstadt erstrecken, er hat auch den größten Weihnachtsbaum der Welt. Dieser ist 45 Meter hoch, besteht aus 1.700 Rotfichten und ist mit 48.000 Lämpchen geschmückt.

Da kam mir die Idee, dass doch so ein Weihnachtsbaum auch in Hof errichtet werden könnte. Vor der Marienkirche ist doch Platz dafür, Wald gibt es reichlich und das Know-how für den Aufbau mit Sicherheit auch.

Dann wäre mein Blick heute Abend beim Verzehr von Trdelník und Lumumba nicht auf die schwach beleuchteten Türme der Mariekirche und den sehr unauffälligen Christbaum davor gefallen, sondern auf einen imposanten und schön beleuchteten. Das wäre dem Ambiente echt zuträglich gewesen und hätte mich vielleicht von der unsäglichen Musik abgelenkt, die nach wie vor und viel zu laut aus den Boxen dröhnt. Das ist wirklich eine schwere Prüfung.

Aber lecker war es! Und nett unterhalten haben wir uns auch mit dem Verkäufer im Gewürzestand. Wie das Schicksal es wollte, hatte er eine Tante, die der Liebe wegen nach Dortmund gezogen ist. Klein ist die Welt …

Lumumba und Trdelník auf dem Hofer Weihnachsmarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.